04.01.2016
Neue Bürgerbusse im Jahr 2016 in Schleswig-Holstein möglich

Der Bürgerbus Bornhöved ist im Mai 2015 gestartet. Weitere Bürgerbusse sind in Planung, so dass mit weiteren neuen Bürgerbussen im Jahr 2016 in Schleswig-Holstein gerechnet werden kann. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein Im Jahr 2016 werden für die Bürgerbusse in Schleswig-Holstein die Weichen gestellt: Wird es gelingen, weitere Projekte an den Start zu bringen? Die Bürgerbuspläne in Meldorf, im Amt Burg – St. Michaelisdonn und in Malente sind fortgeschritten. In Malente wird der Bürgerbus von Gemeinde, Kreis und Aktivregion unterstützt. Die Lieferzeit des Fahrzeugs wird für den ersten Fahrtag entscheidend sein. Interessant sind die in Henstedt-Ulzburg diskutierten Bürgerbuspläne. Das Projekt "Bürgerbusse Schleswig-Holstein" wird im gesamten Jahr 2016 angeboten und aktiv über den Weg zum Bürgerbus informieren und beraten.

Die Diskussion über auf der örtlichen Ebene selbst organisierten Fahrdienste erhielt vor einem Jahr im Januar 2015 einen neuen Impuls. Auf Antrag der Piraten hatte der Landtag in Kiel über eine Förderung für Bürgerbusse diskutiert. "Andere Bundesländer fördern die Einrichtung ehrenamtlich betriebener Bürgerbusse finanziell, um dem ländlichen Raum eine Zukunft zu geben. In Schleswig-Holstein haben es die Bürger dagegen so schwer, dass bisher nur in Ladelund und auf Fehmarn Bürgerbusse fahren", stellte der Landtagsabgeordnete Dr. Patrick Breyer zu Beginn des Jahres 2015 fest.

Der Antrag wurde vom Landtag an den Wirtschaftsausschuss überwiesen. Auf die beschlossene schriftliche Anhörung gingen bis zum Frühsommer zwölf schriftliche Stellungnahmen ein. Darunter auch die des Nahverkehrsverbunds Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH). "Eine grundsätzliche Förderung von Bürgerbussen steht vor dem Hintergrund des im Jahr 2019 auslaufenden Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) nicht an", schreibt die Gesellschaft an den Wirtschaftsausschuss. "Die NAH.SH wird sich über die diversen Initiativen informieren und die Akteure zusammenführen", heißt es in der Stellungnahme auf Landtags-Drucksache 18/4483 weiter. Eine verlässliche Förderung wird es also erst einmal nicht geben – Unterstützung im Einzelfall ist aber nach den Worten der NAH.SH möglich. Als Beispiel nennt die Organisation die einmalige Förderung über 25.000 Euro für den Bürgerbus Ladelund aus dem Kieler Ministerium.

Hüttis Marktbus fährt immer am Mittwoch und Samstag je dreimal von Bünsdorf nach Eckernförde. Eine telefonische Anmeldung ist dienstags und freitags zwischen 16 und 18 Uhr unter Tel. 0162 2699956 möglich. Der Bus fährt von Bünsdorf über Sehestedt, Haby, Holtsee und Lehmsiek nach Eckernförde. Am Mittwoch, den 5. August 2015 steht der Bus um 10.30 Uhr in Bünsdorf zur nächsten Fahrt nach Eckernförde bereit. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein Im Mai ging der Bürgerbus Bornhöved an den Start, im Juli "Hüttis Marktbus" im Amt Hüttener Berge. Der Bürgerbus verbindet mittwochs und samstags vier Gemeinden mit Eckernförde. Der Bürgerbus Malente konnte einige Hürden nehmen und wird breit von allen lokalen Akteuren unterstützt. Der Start im Jahr 2016 kann als sicher gelten.

"CDU fordert Bürgerbusse für Henstedt-Ulzburg", titelte die Lokalpresse Anfang Juli. Das Projekt in der Gemeinde mit rund 27.000 Einwohnern nördlich von Hamburg soll breit in der Bürgerschaft verankert werden. Dazu sollen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger Mitglied in einem Bürgerbusverein werden. Details stehen noch nicht fest – die Projektentwicklung wird im Jahr 2016 fortgesetzt. Wichtiges Ziel ist, dass der innerörtliche öffentliche Nahverkehr in Henstedt-Ulzburg verbessert wird.

Gleich zwei Bürgerbusse in unmittelbarer Nähe könnten im südlichen Kreis Dithmarschen entstehen. In Meldorf und Umgebung gibt es konkrete Pläne, auch im Amt Burg – St. Michaelisdonn sind die Pläne im Jahr 2015 konkreter geworden. Positive Beschlüsse auf örtlicher Ebene und vom Kreistag in Heide liegen für beide Regionen vor. Die Aktivregion wird voraussichtlich ein Fahrzeug fördern. Ob beide Bürgerbusse im Jahr 2016 starten können wird sich zeigen. Im Amt Burg – St. Michaelisdonn steht jetzt die Vereinsgründung an. Die Trägerschaft für das Projekt wird das Amt übernehmen. Die Aufgabenteilung zwischen Amt und Verein muss später geregelt werden.

Der Bürgerbus übernimmt zum öffentlichen Linienverkehr eine Zubringerfunktion. Hier am Marktplatz in Bredstedt treffen sich gleich zwei Linienbusse. Einer fährt über den Bahnhof weiter in die Kreissatdt nach Husum. Nicht nur Bürgerbusse, sondern auch der Schweinerbrunnen (im Bild vorne links) sorgten schon mal für landesweite Diskussionen. So zeichnet sich ab, dass 2016 auch im Norden neue Bürgerbusse starten werden. Welche Projekte wie schnell vorankommen – das werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Das Beratungsprojekt "Bürgerbusse Schleswig-Holstein" wird im gesamten Jahr 2016 angeboten und steht für Beratung und Begleitung zur Verfügung. "Unser Ziel ist eine umfassende und zielführende Beratung – von der ersten Idee bis zum fahrenden Bürgerbus", sagt Projektleiter Dr. Holger Jansen. Jeder Bürgerbus entsteht immer passend zum lokalen Bedarf. Und das ist eine Stärke: Mit Sachkenntnis vor Ort können Menschen erreicht werden, für die das bisherige Angebot im öffentlichen Verkehr nicht passt.

Aktualisierung vom 06.05.2017:
Das Beratungsprojekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein wird auch im ganzen Jahr 2017 angeboten. Unsere aktuellen Daten finden Sie in der Rubrik Kontakt.