08.05.2017
Sandesneben-Nusse: Amtsausschuss unterstützt Bürgerbuspläne

Die Pläne für den Bürgerbus im Amt Sandeseneben-Nusse werden vom Amtsausschuss unterstützt. Welches Fahrzeug endgültig genutzt wird steht derzeit noch nicht fest. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Der Amtsausschuss des Amtes Sandesneben-Nusse (Kreis Herzogtum Lauenburg) hat bei seiner jüngsten Sitzung in Grinau die Pläne für einen Bürgerbus befürwortet. Somit ist der Weg frei, den selbst auf der Amtsebene organisierten Fahrdienst zu planen und auf die Straße zu bringen. Dr. Holger Jansen von der Agentur Landmobil und dem Beratungsprojekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein präsentierte dem Amtsausschuss die Details zum Bürgerbus. Das Thema Mobilität wird gerade für die Zukunft auf dem Land immer wichtiger.

"Ohne Auto geht Landleben nicht, dazu ist das öffentliche Bus-Angebot zu schwach", stellten die Teilnehmer erst jüngst bei der Veranstaltung "Wie wir morgen leben wollen" Anfang März 2017 fest. Bürgermeister, Gemeindevertreter und Mitarbeiter der Verwaltung diskutierten Entwicklungsperspektiven der 25 Dörfer im Amt Sandesneben-Nusse. "Können Bürgerbus oder Sammeltaxi Fahrplanlücken schließen?", fragten die engagierten Gäste bei der Veranstaltung. Und wie stehe es mit Car-Sharing auf dem Dorf? Derzeit werden verschiedene Ideen im Amt diskutiert.

Mit dem Bürgerbus wird jetzt ein konkretes Projekt gestartet. Die öffentliche Informationsveranstaltung zum Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse wird noch vor der Sommerpause stattfinden. Eingeladen sind alle Personen mit Interesse zum Thema Bürgerbus. Die weitere Projektentwicklung folgt im Herbst 2017. Mit der breiten politischen Unterstützung von Amtsausschuss und Verwaltung sind zwei wichtige Hürden schon genommen. Ein Fahrzeug ist auch schon vorhanden und könnte möglicherweise als Bürgerbus genutzt werden.

"Ich freue mich, dass wir im Amt Sandeneben-Nusse mit dem Thema Bürgerbus in den nächsten Monaten gut vorankommen werden", sagt Amtsvorsteher Ulrich Hardtke. Mit Ralph Hintz und Dr. Holger Jansen begleiten zwei sehr erfahrene Bürgerbusberater das Amt Sandesneben-Nusse bei der inhaltlichen Projektentwicklung. Beide haben in den letzten Jahren rund 40 Bürgerbusse auf die Straße gebracht. Auch den Bürgerbus im Nachbaramt Berkenthin haben Jansen und Hintz vom ersten Tag an begleitet.

Hintergrund: Das Amt Sandesneben-Nusse

Das Gemeindezentrum in Nusse wird ein möglichses Fahrtziel für den neuen Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse sein. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgebusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Das Amt Sandesneben-Nusse zählt rund 15.300 Einwohner in 25 Gemeinden. In der heutigen Struktur ist das Amt Anfang 2008 aus den früheren Ämtern Sandesneben und Nusse entstanden. Sitz der Amtsverwaltung ist Sandesneben. Mit rund 1.800 Einwohnern ist Sandesneben als ländlicher Zentralort eingestuft, verfügt über Einkaufsmärkte und ist ein starker Schulstandort. Im Amt haben Linau, Nusse, Sandesneben und Schönberg jeweils über 1.000 Einwohner, die anderen Orte liegen im dreistelligen Bereich. Das Amt liegt im westlichen Teil des Kreises Herzogtum Lauenburg. Lübeck liegt etwa 25 Kilometer entfernt, die Hamburger Innenstadt rund 40 Kilometer. Ein Bürgerbus könnte vor allem die Nahmobilität zwischen den kleineren Gemeinden und den zentralen Orten im Amt verbessern.

Sie haben Interesse, beim neuen Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse mitzuarbeiten?
Melden Sie sich direkt bei uns - Sie erhalten die Einladung zur Informationsveranstaltung.

Linktipp:
Zum Amt Sandesneben-Nusse (externer Link)

Aktualisierung vom 2.6.2017:
Die Informationsveranstaltung zum Bürgerbus findet am 11. Juli 2017 in Sandesneben statt. Lesen Sie hier mehr.