Projekt Bürgerbus Amt Kellinghusen

Das Amt Kellinghusen (Kreis Steinburg) hat die Agentur Landmobil mit der Entwicklung eines Bürgerbusses beauftragt. Ein Fahrzeug steht für die Startphase schon zur Verfügung. Der Start ist für September 2018 geplant. Bild: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Das Amt Kellinghusen im Kreis Steinburg zählt rund 23.000 Einwohner. Das Amt besteht aus der Stadt Kellinghusen mit rund 8.000 Einwohnern und weiteren 18 Gemeinden. Hohenlockstedt, Wrist und Brokstedt haben vierstellige Einwohnerzahlen, die anderen Orte liegen im dreistelligen und teilweise im zweistelligen Bereich. Bahnhöfe gibt es in Wrist und Brokstedt. Eine Buslinie verbindet Kellinghusen mit der Kreisstadt Itzehoe.

Im Amt Kellinghusen soll jetzt die Nahmobilität zwischen den einzelnen Gemeinden und der Stadt Kellinghusen mit einem selbst organisierten Bürgerbus verbessert werden. Erste Ideen entstanden im Dialog von Politik, Verwaltung und dem Seniorenbeirat der Stadt Kellinghusen. Ein Bürgerbus kann jedoch nur dann erfolgreich sein, wenn ein passendes Modell für den lokalen Bedarf entwickelt wird. Zudem gilt es, interessierte Bürgerinnen und Bürger von Beginn an in den Diskussionsprozess einzubinden.

Das Amt Kellinghusen hat die Agentur Landmobil beauftragt, ein passendes Bürgerbusmodell zu entwickeln. Ein Fahrzeug für die Startphase ist bereits vorhanden. Die Berater der Agentur Landmobil werden in enger Abstimmung mit dem Amt, den amtsangehörigen Gemeinden und dem Seniorenbeirat der Stadt Kellinghusen ein passendes Modell entwickeln. Wichtiges Ziel ist es, einen auf der Amtsebene selbst organisierten Fahrdienst so in das Gesamtsystem des öffentlichen Nahverkehrs einzupassen, dass möglichst viele Menschen einen zusätzlichen Nutzen haben, das bestehende Angebot aber ebenfalls gesichert bleibt.

Auftraggeber: Amt Kellinghusen
Mitfinanzierung: AktivRegion Holsteiner Auenland
Laufzeit: 06/2018 – 11/2018
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz


Projekt Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse

Der Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse ist seit dem 6. Februar 2018 erfolgreich im Amt unterwegs. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Das Amt Sandesneben-Nusse im Kreis Herzogtum Lauenburg zählt 25 Gemeinden mit zusammen rund 15.300 Einwohnern. Größter Ort und zugleich ländlicher Zentralort ist Sandesneben mit etwa 1.800 Einwohnern. Der Ort verfügt über Einkaufsmärkte, Ärzte und ist ein starker Schulstandort. Im Amt haben Linau, Nusse, Sandesneben und Schönberg vierstellige Einwohnerzahlen, die anderen Orte liegen im dreistelligen Bereich.

Der neue Bürgerbus wird das bestehende Angebot im öffentlichen Personenverkehr ergänzen. Der Bürgerbus wird vor allem die Mobilität zwischen den kleineren Gemeinden und den zentralen Orten im Amt verbessern. Der Bürgerbus wird aus der Mitte der Gesellschaft gemeinsam mit den Beratern Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz von der Agentur Landmobil in enger Abstimmung mit dem Amt und den amtsangehörigen Gemeinden entwickelt. Zentral steht bei der Gestaltung des Bürgerbusses der Dialog mit den Aktiven vor Ort.

Bestimmte Standards sollte die Gruppe selbst definieren – hier unterstützen die Berater sowohl inhaltlich als auch bei den Prozessen. Ende April 2017 stimmte der Amtsausschuss den Plänen zu. Der Start für den Bürgerbus ist für das 1. Quartal 2018 geplant. Eine Verknüpfung mit den Plänen einzelner Gemeinden im Amt Sandesneben-Nusse für Elektromobilität unter dem Begriff "Dörpsmobil" ist möglich und kann bei der Konzeptentwicklung für den Bürgerbus einbezogen werden.

Auftraggeber: Amt Sandesneben-Nusse
Laufzeit: 05/2017 – 04/2018
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz


Projekt Bürgerbus Stecknitz Region im Amt Berkenthin

Der Bürgerbus Berkenthin bedient Berkenthin und alle amtsangehörigen Gemeinden im Amt Berkenthin. Unser Bild zeigt den Bürgerbus der Stecknitz-Region. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Berkenthin liegt als amtsangehörige Gemeinde im Zentrum der Stecknitz-Region. Der Ort zählt rund 2.100 Einwohner und ist als ländlicher Zentralort eingestuft. Der Ort ist zugleich Namensgeber für das Amt Berkenthin, dem insgesamt elf Gemeinden angehören. Sitz der Amtsverwaltung ist Berkenthin. Das Amt gehört zum Kreis Herzogtum Lauenburg. Ein Bürgerbus sollte vor allem die Mobilität zwischen den einzelnen Gemeinden im Amt verbessern, zugleich aber auch Wege innerhalb von Berkenthin für Menschen mit Einschränkungen erleichtern.

Der Bürgerbus wurde im Jahr 2016 gemeinsam mit der Bürgerschaft und den Beratern Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz in enger Abstimmung mit Gemeinde und Amt Berkenthin entwickelt. Zentral stand bei der Gestaltung eines Bürgerbusses der Dialog mit den Aktiven vor Ort. Zudem war es ein Ziel, einen auf der örtlichen Ebene selbst organisierten Fahrdienst so in das Gesamtsystem des öffentlichen Nahverkehrs einzubinden, dass möglichst viele Menschen einen zusätzlichen Nutzen haben, das bestehende Angebot aber ebenfalls gesichert bleibt.

Der Gemeinderat Berkenthin hatte die Pläne im Mai 2016 unterstützt. Es folgten Informationsveranstaltung und Planungsworkshop. Seit 6. Dezember 2016 ist der Bürgerbus im Amt Berkenthin unterwegs. Nach einer kurzen Weihnachtpause ist der Bürgerbus Stecknitz Region seit Januar 2017 regelmäßig immer dienstags und freitags im Amt Berkenthin unterwegs. Alle Fahrgäste werden an der Haustür abgeholt. Eine telefonische Vorbestellung ist jeweils am Vortag möglich.

Auftraggeber: Gemeinde Berkenthin
Laufzeit: 04/2016 – 12/2016
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz
Webseite: www.buergerbus-stecknitz.de (externer Link)